Tradition und Historie

Die Mohren-Apotheke in Nordhausen verfügt über eine mehr als 250jährige Tradition.
Am 24. Juni 1732 wurde sie als „Neue Apotheke“ in einem neu errichteten Gebäude eröffnet, welches auch den Zoll und die Stadtwaage enthielt.

Der Name Mohren-Apotheke findet sich zum ersten Mal bei der Verpachtung der Apotheke im Jahre 1810, sie befand sich seinerzeit im Stadtbesitz. Der Ursprung des Namens ist ungewiss. 1819 ging die Mohren-Apotheke aus Stadt- in Privatbesitz über und wurde 1868 von der Familie Schulze gekauft. Die anliegende Stadtwaage wurde in diesem Zuge ebenfalls erworben, was eine Vergrößerung und Modernisierung ermöglichte.

Am 03. und 04. April 1945 wurde die Mohren-Apotheke durch britische Bombenangriffe restlos zerstört, wie auch große Teile der historischen Altstadt Nordhausen.
Die Wiederöffnung der Mohren-Apotheke in der Barfüßerstr. 18, einem ehemaligen Kolonialwarenladen, datiert auf den 01. Dezember 1945. Der Anfang war schwer. Ein Apotheker, eine Apothekenassistentin und ein Hausmeister gaben mit Hilfe dreier Kästen an Arzneimitteln ihr Bestes. Die Barfüßerstr. war von Beginn an als Notlösung gedacht, denn der Platz reichte bald nicht mehr aus.

Am 04. Februar 1957 zog die zwischenzeitlich verstaatlichte Mohren-Apotheke in den Neubau Markt 7 um, wo sie auch heute noch angesiedelt ist.
Im Jahre 1967 übernahm Herr Apotheker Gerhard Seibt, nach Abschluss seines Studiums an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Leitung der staatlichen Mohren-Apotheke.
Mit insgesamt 19 Mitarbeitern strebte er stets danach, die Versorgung der Nordhäuser Bevölkerung und zahlreicher Gesundheitseinrichtungen zu gewährleisten, oft unter sehr schweren Bedingungen.

Nach der friedlichen Revolution im Herbst 1989 wagte Apotheker Gerhard Seibt den Sprung in die Selbständigkeit und kaufte die Mohren-Apotheke von der Treuhandanstalt, nach zahllosen Verhandlungen mit derselben, wie auch mit Banken und Lieferanten.
Seit dem 01. November 1990 ist die Mohren-Apotheke in privater Hand und gehört bis heute der Apothekerfamilie Seibt.

1991 erfolgte der dringend notwendige, aufwendige Umbau der Apotheke. Heute, nach weiteren kleineren Umbauten, präsentiert sich die Mohren-Apotheke mitten im Zentrum Nordhausens als moderne Apotheke, die ihre Tradition fortsetzt und stets bestrebt ist, die bestmögliche Versorgung ihrer Kunden zu gewährleisten.

Am 02. Januar 2007 übergab Apotheker Gerhard Seibt die Mohren-Apotheke an seinen Sohn, den Apotheker Stephan Seibt und ging in den wohlverdienten Ruhestand.
Zu diesem Zeitpunkt betrieb Apotheker Stephan Seibt bereits die Pinguin-Apotheke in Nordhausen, freute sich jedoch sehr, die Traditionsapotheke seines Vaters zu übernehmen.

Geleitet wird die Mohren-Apotheke seither von seiner Ehefrau, der Apothekerin Claudia Seibt. Sie studierte von 1989 bis 1994 an der Martin-Luther Universität zu Halle-Wittenberg Pharmazie und baut heute, gemeinsam mit 5 Mitarbeitern, die Ziele ihres Schwiegervaters weiter aus. Herr Apotheker Gerhard Seibt verstarb nach schwerer Krankheit im Jahre 2014. Sein Name wird immer für über 40 Jahre bewegte Geschichte und leidenschaftliche Leitung  der Mohren-Apotheke stehen.